OK

Cookies auf unserer Seite.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.

Rechtsschutzzusage für Neubau

Im Normalfall ist das Risiko eines Neubaus bei einer Rechtsschutzversicherung nicht versicherbar, sondern fällt regelmäßig unter einen Ausschluss im entsprechenden Versicherungsvertrag. Dabei handelt es sich um eine sehr riskante Lebenslage, bei der es sehr großen Sinn macht, das Risiko vor Beginn des Neubaus über eine Rechtsschutzversicherung zu versichern. Sollte diesbezüglich Beratungsbedarf bestehen, vereinbaren Sie einen Termin bei Herrn Rechtsanwalt Gerrit Brune, Fachanwalt für Bau und Architektenrecht. Er berät Sie gerne hinsichtlich der Möglichkeit, dieses Risiko vor Beginn des Neubaus abzusichern.

 

Abgasskandal Dieselfahrzeuge

Aufgrund des sogenannten VW-Abgasskandals hat es sich herumgesprochen, dass mittlerweile immer mehr deutsche Gerichte geneigt sind, dem Verbraucher Recht zu geben und den Verbraucher so in die Lage zu versetzen, ein Fahrzeug zurückzugeben oder eine Mangelbeseitigung zu erreichen. Herr Rechtsanwalt Markus Pläster ist in derartige Fällen Ihr Ansprechpartner und berät Sie gerne. Er kann Ihnen in Ihrem Fall sagen, ob Erfolgsaussicht besteht und ob es wirtschaftlich vernünftig ist, bei Ihrem Fahrzeug rechtliche Schritte einzuleiten. Fakt ist, dass viele Autokäufer getäuscht wurden und wirtschaftlich betroffen sind. Dies gilt erst recht, wenn Dieselfahrzeuge in Zukunft aufgrund strengerer Abgasnormen nicht mehr in die Innenstädte dürfen und bei einem Verkauf nicht mehr den gewünschten Preis bringen, da der betroffene Dieselmotor einen „schlechten Ruf“ hat.

Ohne Gewähr auf Vollständigkeit listen wir aus der Presse entnommene Modelle mit dem Dieselmotor EA 189 auf, die von erhöhtem Stickstoffausstoß betroffen sind:

 

Volkswagen (Baujahre 2008 bis 2015)

VW Transorter

VW Touran (1.6 TDI, 2.0 TDI)

VW Tiguan I (2.0 TDI)

VW Polo (1.6 TDI, 1.6 TDI Blue Motion Technology, Blue Motion 89 g 1.2 TDI)

VW Scirocco (2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology)

VW Sharan (2.0 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion)

VW Golf VI (GTD, 1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion,1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI) (Variant, Cabriolet, Golf Plus)

VW Jetta

VW Passat VII (1.6 TDI BlueMotion, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI BlueMotion Technology) (CC, Variant)

VW Amarok (2.0 TDI)

VW Beetle (2.0 TDI) (Cabriolet)

VW Caddy (1.6 TDI, 1.6 TDI BlueMotion Technology, 2.0 TDI, 2.0 TDI BlueMotion Technology)

 VW CC

VW Eos (2.0 TDI)

 

Audi (Baujahre 2009 bis 2014)

Audi Q3 (2.0 TDI)

Audi Q5 (2.0 TDI)

Audi TT (2.0 TDI) (Coupé)

Audi A1 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (Sportback)

Audi A3 (1.6 TDI, 2.0 TDI) (Cabriolet, Sportback)

Audi A4 (2.0 TDI) (Allroad, Avant, Quattro, Cabriolet)

Audi A5 (2.0 TDI) (Sportback, Coupé, Cabriolet)

Audi A6 (2.0 TDI) (Avant)

 

Seat

Seat Toledo (1.6 TDI)

Seat Ibiza

Seat Leon

Seat Exeo (2.0 TDI)

Seat Altea

Seat Altea XL

Seat Alhambra

 

Skoda (Baujahre 2009 bis 2014)

Skoda Yeti (1.6 TDI, 1.6 TDI Greenline, 2.0 TDI)

Skoda Roomster (1.6 TDI)

Skoda Fabia (1.6 TDI)

Skoda Octavia (1.6 TDI, 1.6 TDI GreenLine, 2.0 TDI) (Combi, Scout)

Skoda Suberb (1.6 TDI, 2.0 TDI, 1.6 TDI GreenLine) (Combi)

Skoda Rapid (1.6 TDI)

 

Folgende Benziner- und Dieselmodelle sind von erhöhtem CO²-Ausstoß betroffen:

 

Volkswagen

Golf (1.4 TSI, 1.6 TDI)

Passat (1.4 TSI, 1.6 TDI, 2.0 TDI)

Polo (1.4 TSI, 1.6 TDI)

 

Audi

Audi A1 (1.4 TFSI)

Audi A3 1.4 TFSI)

 

Seat

Seat Ibiza

Seat Leon

 

Skoda

Skoda Octavia