Cookie-Einstellungen

Cookies auf unserer Seite.

Wir verwenden Cookies, um bestimmte Funktionen unserer Website zu ermöglichen. Wenn Sie auf unserer Website weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen hierzu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Rechts - News von Pläster & Brune in Werne

Dieselabgasskandal, Musterfeststellungsklage und nun ein Vergleich?

Der Abgasskandal ist auch im Jahr 2020 für Betroffene von Bedeutung. Viele Verbraucher haben sich der Musterfeststellungsklage der Verbraucherzentrale Bundesverband gegen die Volkswagen AG vor dem OLG Braunschweig angeschlossen.

Die Volkswagen AG und der VzBv haben sich erst kürzlich auf einen Vergleich zur
Entschädigung der betroffenen Verbraucher verständigt.

Die Teilnehmer der Musterfeststellungsklage dürften inzwischen von der VW AG
angeschrieben worden sein. Ein Vergleich wird jedoch nur angeboten, wenn der Verbraucher einige Voraussetzungen erfüllt, wie insbesondere der Erwerb des Fahrzeuges vor dem 01.01.2016.

Diese Voraussetzungen erfüllen nach Aussage von VW rund 262.500 Anmelder zur
Musterfeststellungsklage.

Für die Verbraucher stellen sich nun die Fragen:

  • Ist die Entschädigung angemessen?
  • Muss ich mein Fahrzeug abgeben, wenn ich den Vergleich annehme?
  • Was passiert, wenn ich den Vergleich nicht annehme?
  • Ich möchte mein Fahrzeug zurückgeben und den Kaufpreis zurückerhalten. Muss ich mir eine Nutzungsentschädigung anrechnen lassen? Wie hoch wird diese sein?
  • Ich habe kein Vergleichsangebot erhalten. Was kann ich jetzt noch tun?

Die Fragen lassen sich noch um eine Vielzahl erweitern.

Sollten Sie sich unsicher sein stehen Ihnen unsere Rechtsanwälte Markus Pläster und Diana Glowinski bei sämtlichen Fragen beratend zur Seite.
Die Volkswagen AG übernimmt sogar die Kosten einer anwaltlichen Erstberatung, sofern der Vergleich angenommen wird.

Eintrag vom 06.04.2020

Kundenbewertungen
4.3 von 5.00
Sehr Gut
45 Bewertungen